Mediendienste-Staatsvertrag (MD-StV)


Mediendienste-Staatsvertrag (MD-StV)
Der am 1.8.1997 in Kraft getretene MD-StV der Länder (abgedruckt etwa in NdsGVBI 1997, 281) m.spät.Änd. enthält wie auch das  Informations- und Kommunikationsdienste-Gesetz Rahmenregelungen für Multimediadienste. Zweck des MD-StV ist es, in allen Ländern einheitliche Rahmenbedingungen für im MD-StV genannte elektronische Informations- und Kommunikationsdienste zu schaffen. Das sind v.a. die Verteildienste und Abrufdienste, nicht dagegen Dienste der Individualkommunikation und des Rundfunks.

Lexikon der Economics. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der innerstaatlichen Abkommen Deutschlands — Die Liste der innerstaatlichen Abkommen Deutschlands enthält Staatsverträge die zwischen zwei oder mehreren Bundesländern angewandt werden. Wesen In Deutschland verfügen die Länder über eigene Gesetzgebungskompetenzen (vgl. Art 70 ff. GG). Oft… …   Deutsch Wikipedia

  • Abkürzungen/Gesetze und Recht — Eine Liste von Abkürzungen aus der Rechtssprache. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A …   Deutsch Wikipedia